Infos zum Kartonmodellbau

Infos zum Kartonmodellbau


Ein weiteres mein "vorrangiges" Hobby neben den Hunden von mir ist der Kartonmodellbau, den ich Euch auf dieser Seite etwas näher bringen möchte.

Ich betreibe das Hobby Kartonmodellbau nun seit ungefähr vier Jahren. Ja..... ich weiss - viele Modelle habe ich noch nicht gebaut - es ist aber auch ein sehr aufwendiges und zeitintensives Hobby und da wir ja auch noch eine kleine Hundezucht haben fallen da schon mal einige Monate aus.....

Das Hobby macht mir sehr viel Spaß, auch wenn ich einige Tricks und Kniffe erst noch lernen muss um die Modelle so aussehen zu lassen, als wären sie von einem Profi gemacht. Aber wie sagt man doch auch immer wieder so schön "Nobody ist Pferfect" und Übung macht den "Meister". Ich denke mit der Zeit werden meine Modelle in den Schwierigkeitsstufen immer weiter steigen und sicherlich werden sie auch dann mit noch etwas mehr Erfahrung perfekter aussehen.
Ich bin auch mittlerweile dazu übergangen einige meiner Modell zu suppern - das bedeutet zusätzlich aufzurüsten ohne Vorlage z. B. Fenster einsetzen und vertiefen sowie auch die Modelle mit Gras und Büschen zu begrünen. Bei Interesse seht hier mal in der Rubrik Papermau-Modelle vorbei.

Das Hobby Kartonmodellbau ist wensentlich schwieriger als mein anderes Papierhobby die 3-D Karten, dass ich mittlerweile nur noch so neben bei betreibe bzw. dann wenn besondere Karten gebraucht werden.

Gemeinsam haben die Hobbys das Arbeiten mit Skalpellen und Papier aber dann hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.
Bei den Kartonmodellen muß viel genauer und exakter gearbeitet werden, damit am Ende auch die Teile richtig zusammen passen und keine Lücken oder Spalten am Modell entstehen. Außerdem ist dieses Hobby sehr viel zeitaufwendiger, wie ja schon bereits erwähnt. Ist eine Karte nach ca. einer Stunde (je nach Aufwand und Art des Motives) fertig so braucht man doch für die Modelle aus Karton einen ganzen Tag (für kleine und einfache Modelle). Für große Modelle hingegen braucht man schon mal Wochen oder Monate, je nachdem wie man eben auch die Zeit dazu findet um an dem Modell zu arbeiten. Ich kenne Kartonmodellbauer, die basteln schon seit Jahren an dem gleichen Modell, natürlich reden wir dann über Modelle die man nicht mehr als "klein" bezeichnen kann und die dann auch schon mal mit mehr als 5.000 Einzelteilen daher kommen. Diese Modelle werden teilweise auch "Teilemonster" genann.


Das untenstehende Bild zeigt Euch nun eine Auswahl der benötigten Materialien für das Hobby Kartonmodellbau. Und eine Schneidematte natürlich nicht vergessen!

 

Ein Teil der benötigten Materialien 

 

Aquarellstifte zum Färben der weißen Schnittkanten 

 

Auch habe ich mir einmal die Arbeit gemacht und mal so grob aufgelistet was am so gebraucht wird. Sicherlich kommt es hier darauf an, ob einer nun Schiffe, Häuser oder Fahrzeuge etc. baut. Hier können die benötigten Materialien dann schon mal variieren und jeder einzelne muss auch selber herausfinden, mit was er am besten Arbeiten kann. Klebersorte, Schere oder Skalpell usw.

Mittlerweile gehören auch Farben zur Auswahl denn es gibt immer mehr Lasercut Zurüstteile die natürlich farblich dem Modell angepasst werden müssen.

Untenstehend findet Ihr nun meine Liste, was so für den Anfang gebraucht wird.

 

Die benötigten Arbeitsmaterialien

  • kleine Nagelschere
  • Cutter / Sklapell
  • Stahllineal
  • Schneidematte
  • Pinzetten in verschiedenen Varianten
  • Klebstoffe (z. B. Uhu)
  • Zahnstocher, Schaschlickspiese
  • Verschiedene Werkzeuge zum einritzen / anritzen der Kanten
  • Lochzange für z. B. Bullaugen am Schiff
  • Pappe zum Verstärken der Modelle
  • Aquarellstifte, Buntstifte oder Wasserfarben zum Färben der weißen Schnittkanten
  • dünne Pinsel in verschiedenen Stärken, bei Nutzung von Aquarellstiften
  • und natürlich ein Kartonmodell

 

Meine Utensilienkiste für den Kartonmodellbau 

 

nach oben